Mittwoch, 3. August 2016

Rezension --> Jürgen Sester - Mein Herz führt mich zu dir




Es ist schwierig für mich, eine Rezension zu schreiben, da ich den zweiten Roman des jungen Autors bereits vor zwei Monaten lesen und korrigieren durfte, heute zur Erscheinung die richtigen Worte zu finden. Denn vergessen hab ich die Geschichte nicht können, so liebevoll wie sie geschrieben wurde.

Der Klappentext sagt an sich alles wichtige über den Inhalt aus, so dass ich den ausnahmsweise mal übernehmen möchte und nicht in eigenen Worten was dazu sage ;)

"Felix hat in seinem jungen Leben viel erreicht, er hat einen tollen Job, ein teures Auto und eine luxuriöse Wohnung. Er genießt sein Leben in vollen Zügen, bis er seine Arbeit verliert.
Zunächst möchte er seine freie Zeit noch genießen, ehe er sich eine neue Stelle sucht. Eines Abends ist er der einzige, der eine Frau aus einem Autowrack retten kann. Diese Tat verändert ihn und seine Einstellung zum Leben so, dass er als Helfer in das von einem Erdbeben zerstörte Peru geht. Inmitten dieser neuen Umgebung zwischen Zerstörung, Trauer und Verzweiflung lernt er Gabriela kennen. Diese Begegnung ist der Anfang des größten Abenteuers seines Lebens."


Dies ist allerdings nur die *Vorgeschichte*, noch viel einnehmender ist das Abenteuer, das Felix dann erlebt und Spanienliebhaber werden ihre Freude daran haben.

Jürgen hat es geschafft, mich zwei Nachmittage alles um mich herum vergessen zu lassen und Felix und Gabriela zu begleiten. Wie schrieb ich an den Rand einer Passage? "Ein Thriller ist ein Dreck gegen deine letzten Seiten. Echt jetzt!" Und solche spontanen Worte vermerkte ich mehrere im Manuskript. Ich habe gelacht, gezittert vor Aufregung, gelitten und mich gefreut. Ich denke, von diesem aufstrebenden Autoren werden wir noch viel mehr tolle Bücher lesen, nicht nur im Genre der Liebesromane. Unbestritten fünf Chaospunkte

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen