Samstag, 20. August 2016

Rezension --> Katrin Koppold - Aussicht auf Sternschnuppen




Da kam er wieder mal durch, der Reihenjunkie. Im Zuge eines Wanderbuches schneite mir der zweite Band der Sternschnuppenreihe ins Haus, stellte ich aber erst fest, als die Eisblumen schon da waren. Also noch ganz schnell den ersten Band herunterladen und vorher lesen. Und was soll ich sagen? Ich hab es nicht bereut.

Helga, Ende 30, liest *versehentlich* eine SMS auf dem Handy ihres langjährigen Freundes und denkt nun, dass die Reise in sein Heimatland nicht geschäftlich ist. Sie will ihn zur Rede stellen - nachdem sie viele Gedanken an das wie und wo und warum und weshalb verschwendet hat - und folgt ihm zum Flughafen. Doch wegen eines Vulkanausbruches startet keine Maschine, also ab zur Autovermietung. Der letzte Mietwagen soll ihr gehören, aber nur zur Hälfte. Denn ein bekannter Schauspieler war gleichzeitig mit ihr da und die beiden teilen sich das Auto, weil sie das gleiche Ziel - Italien - haben.

Katrin hat eine bezaubernde Art, ihre Protagonisten aufleben zu lassen, so dass ich mich sofort mit ihnen in den Kleinwagen setzen konnte und mit reiste. Ich habe als stiller Beobachter den Kopf geschüttelt, herzhaft gelacht, geschnieft, gejubelt und mich sehr gefreut, den zweiten Teil schon hier liegen zu haben. Katrin, du hast eine neue Leserin gewonnen, fünf Chaospunkte aus meiner Riesenkiste.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen