Dienstag, 16. August 2016

Rezension --> Marlies Lüer - Kristallseelen


 
Bisher habe ich eher die *realistischen* Bücher von Marlies gelesen, mich aber nun an ihr neuestes Werk aus dem Bereich der Fantasy gewagt. Und fantastisch ist es.
 
Die Zwillingsprinzen Raumont und Doran sind erwachsen geworden und einer ist König geworden, der andere hat die Königsburg freiwillig verlassen, denn an sich wäre der Thron seiner gewesen. Da er aber einen verkrüppelten Arm hat, wurde der jüngere Bruder vom Vater vorgezogen. Allerdings sind die Untertanen nicht glücklich damit, denn als die Sterne fielen, am die schwarze Macht und Raumont ist seitdem besessen, führt mit allen Nachbarländern Krieg, lässt kräftige männliche Bürger des Landes von magisch geschaffenen Unwesen rauben, um immer mehr Soldaten zu haben. Dagegen kämpft nicht nur Doran an, der sich in die heimatlichen Gefilde unerkannt zurück geschlichen hat. Er weiß auch, wie er seinem Bruder die Macht entreißen kann, doch alleine schafft er es nicht. Er braucht dazu die Kristallseelen, auf deren Geburt viele sehnsüchtig warten.
 
Auch in diesem Genre konnte Marlies mich packen und ich habe mal wieder ein paar Stunden weniger Schlaf gehabt, als ich brauchte. Ihr Schreibstil ist einfach einnehmend, egal zu welchem Thema sie sich auslässt. Hilfreich ist es, vorab die - für den Kindle kostenlose - Einführung "Sternfall" zu lesen, aber auch ohne sie, kommt der Leser gut in die Geschichte hinein und kann mit den Bürgern mitleiden, sich über die Art der Unwesen aufregen und sich über die schönen Seiten freuen. Ich hab *nur* das E-Book gelesen und bin am Überlegen, mir das Print noch zu holen, denn da sind - laut Marlies - noch Illustrationen enthalten. Ich hatte einige Abende um das Land der Schwarzburg herum und vergebe fünf Chaospunkte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen