Mittwoch, 10. August 2016

Rezension --> Noah Fitz - Nicht ihre Schuld



WOW!!! Was ein Schätzchen!!!
Schon lange hab ich keinen so tollen Thriller mehr gelesen, der all das in sich vereint, was ich von diesem Genre erwarte und was früher - ich sage bewusst früher - in den Werken eines Herrn Fitzek zu finden war.

Entführung --> zwei Mädchen verschwinden und werden monatelang gesucht

Tod --> ein drittes Mädchen wird tot aufgefunden, aber nicht da, wo es umgebracht wurde und hat dann auch noch eines der Medaillons, das beide entführten Teenager besitzen, im Mund

noch mehr Tod --> ein Ehepaar, das in der Nähe des Fundortes lebt(e) wird ebenfalls ermordet entdeckt

psychisch krank --> der Sohn des Ehepaares hat überlebt. Ist er der Mörder????

Das Berliner LKA holt sich den Psychologen Johannes Hornoff zu Hilfe, dessen Methoden .... etwas *hmmm .... ungewöhnlich sind, ja sogar gewöhnungsbedürftig, aber ich konnte ihm sehr schnell folgen

Wie oben bereits geschrieben, war ich überwältigt von Noahs erstem Thriller und wenn die Augen nicht ab und an zugefallen wären, wäre ich noch viel schneller am Ende gewesen. Aber so hatte ich den ganzen Tag die Vorfreude spät Abends wieder nach Berlin zu dürfen und mit dem kauzigen Kommissar Breuer, der mit der Ex-Schwägerin von Johannes Hornoff zusammen ist, dem als Familienvater versagenden Psychologen, seinem gelähmten Zwillingsbruder und dem jüngeren Bruder zusammen die Mädchen zu suchen.

Zwischendurch erzählt eines der Mädchen, die Nichte von Johannes, von ihrem Leben in der Gefangenschaft, so dass der Leser immer noch die Hoffnung haben kann, dass sie und ihre Freundin lebend gefunden werden. Denn die stirbt ja zuletzt, die Hoffnung.

Der Schreibstil schreit nach mehr von Noah, denn er ist fesselnd, spannend und mitreißend und ich bin gespannt, wie es mit der Familie des Psychologen weitergeht, welche Fälle sich Noah noch hat einfallen lassen und überhaupt. Noah, ich hab dich im Auge und gebe dir für dein Thrillerdebüt vier Chaospunkte
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen