Montag, 26. September 2016

Rezension --> Margarethe Alb und die Drachenschreibkids - Margarethes Menagerie der Drachen

 


Was eine wundervolle Anthologie der besonderen Art, die Margarethe da mit den Kids zusammengetragen hat.
Es geht, wie der Titel schon sagt um Drachen, aber eher um solche, die relativ unbekannt sind, also eher unbekannte Formen dieser Gattung. Und es geht um Geschichten mit Drachen in der Hauptrolle, die die Kids erlebt haben. Lasst euch überraschen, nicht nur von den Beschreibungen oder den Geschichten um die *Ungeheuer*, sondern auch von den wunderschönen Bildern.

Ich saß gerade in der Sonne, als das Buch bei mir ankam und weil mir schon das Cover wieder so gut gefiel, fing ich sofort an zu blättern. Als mich die Bilder genug begeistert hatten, fing ich an zu lesen und es ist erstaunlich, was die Drachenschreibkids für eine Fantasie haben. Nicht nur die Arten der Fabeltiere - ach nein, es sind ja keine Fabeltiere, es gibt sie ja wirklich ;) - haben sie einmalig beschrieben, sie erzählen auch noch außergewöhnliche Geschichten dazu.
Und zwischendurch muss Margarethe ihren Senf dazugeben, aber so kennen wir sie ja. Sie sammelt dann auch noch ganz viele Erzählungen über diese tatsächlich existierenden Wesen, denn wenn so viele Kinder so viel zu berichten haben, muss es sie geben, diese besonderen Erscheinungen.
Margarethe ist einfach eine liebenswerte Halbelfe, die nicht nur über sich und ihr Leben berichtet, sondern auch Gutes tut, wie mit diesem Büchlein.
Über Schreibstil und so muss ich nicht viel erzählen, denn es stammt ja fast alles von Kindern, auch wenn ich Margarethe schon sehr in Verdacht habe, ein bisschen mitgemischt zu haben, aber das hat sie gut gemacht. Volle Punktzahl von mir, auch wenn ich mir mehr Geschichten gewünscht hätte ;)

 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen