Sonntag, 4. September 2016

Rezension --> Martina Gercke - Jetlag oder Liebe?


 
 
Bisher hatte ich noch keine Zeit, die Geschichten der Portobello Girls zu lesen, aber da die Bücher ja unabhängig voneinander gelesen werden können, macht das auch nichts. Allerdings fehlen dann doch schon einige Zusammenhänge.
 
Der dritte Teil der Reihe fängt mit Taylors Hochzeit an und es wird auch immer wieder ein Stück *Vergangenheit* eingestreut, doch ich brauchte dann doch etwas länger um alle notwendigen Verbindungen zu verknüpfen. Da wäre evtl. ein Kapitel am Anfang ganz schön, das kurz über die beiden vorherigen Geschichten aufklärt oder es sollte empfohlen werden, der Reihe nach zu lesen.
 
Doch weiter zum Inhalt: Da Taylor ja bereits vor der Hochzeit ausgezogen war aus der WG, suchen die verbliebenen drei Mädels eine neue Mieterin. Zeitgleich zieht in der Wohnung gegenüber ein flotter Junggeselle mit Hund ein, zu dem die Mädels sehr schnell Kontakt haben, auf mehr oder weniger positive Art und Weise.
 
Kennengelernt hab ich Martina durch die *Sieben Sommersünden* und war nun neugierig, was sie sonst noch so schreibt. Die Story der Portobello Girls ist nicht komplett neu, es sind Freundinnen, die sich nach und nach verlieben und aus der WG ausziehen (nehme ich mal an, denn wie gesagt, ich kenne die Geschichten um Cassie und Taylor nicht im Einzelnen). Neu daran ist für mich, dass die Freundinnen zusammen wohnen. Martinas Schreibe allerdings ist weiterhin das Richtige zum Abschalten, besonders an heißen Sommertagen, locker, flockig erzählt sie die Geschichte der Stewardess Emily, deren Leben nach Taylors Hochzeit plötzlich ganz anders verläuft als bisher. Vier Chaospunkte hole ich aus meiner Kiste.
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen