Donnerstag, 15. September 2016

Rezension --> Susanne Rößner - Fangermandl


 
Ein Oberbayern Krimi, der auch für unsere norddeutschen Landesbewohner lesbar ist, denn bis auf einige wenige Sätze ist er tatsächlich auf hochdeutsch geschrieben ;)
 
In einer Futterkrippe soll die Kripo Rosenheim nachsehen, denn da läge eine tote Frau. Bestialisch zugerichtet mit einem Skalpell, ausgeblutet bis auf den letzten Tropfen wirft der Tod viele Fragen auf und das Team um Hauptkommissar Sauerwein, der mit privaten Problemen kämpft, kommt einfach nicht weiter.
 
Susanne hat hier nicht nur ihre Heimat wunderschön beschrieben, sondern auch eine fesselnde Spannung aufgebaut, die mir mal wieder wenig Schlaf bescherte, denn gegen meine Gewohnheiten, musste ich das Blätterbuch mit ins Bett nehmen und wehrte mich erfolgreich gegen die zufallenden Augen, denn weglegen konnte ich die mitreißende Geschichte nicht, ohne das Ende zu erfahren. Das dann komplett anders war, als ich erwartete. Absolute Leseempfehlung (und scheut euch echt nicht hineinzugucken) und ganze fünf Chaospunkte. 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen