Sonntag, 30. Oktober 2016

Rezension --> Karin Pfolz und Verena Grüneweg - Tödlicher Bestseller


>>Schreibe nur darüber, was du selbst erlebt hast<<

Christine, eine Autorin, die - wie so viele andere auch - von einem Bestseller träumt.
Der geheimnisvolle Beobachter, der sehr lange anonym bleibt.
Tim, Chef eines Verlages, der Thriller veröffentlicht und in vergeblich gegen sein anderes Ich ankämpft.
Cornelia, Therpeutin und Psychiaterin, liebt Liebesromane und behandeltt Tim.
Inakea, Chefsekretärin von Tim, seit langem in ihn verliebt.
Volker, Praktikant und Schreiberling in Tims Verlag.
Hubert musste aus Geldmangel sein Medizinstudium abbrechen und arbeitet nun in einer Apotheke, ist mit der Nichte des Inhabers verlobt.


All diese Personen spielen im "Tödlichen Bestseller" des Autorenduos Pfolz und Grüneweg mit, wobei es mit den ersten Dreien beginnt, was mir anfangs etwas Probleme bereitete, denn ich konnte keinen Zusammenhang erkennen. Natürlich kam der noch und ab da war ich gefesselt, bis die anderen Akteure auftauchten und mir wieder etwas der *rote Faden* fehlte. Durch verschiedene *Zwischenspiele* wurde die Geschichte wieder etwas durchsichtiger.

Spannend war sie allemal und trotz der *Hänger*, die ich hatte, sehr fesselnd, denn ich wollte auf jeden Fall wissen, wo immer wieder ein Knoten geknüpft wurde, um die Figuren zusammen zu bringen.
Die haben sie immer wieder bombenfest gebunden,  die Knoten, die zwei Autorinnen, so dass am Ende alles ganz anders war, als ich anfangs dachte.
Absolut lesenswert, wobei ich wegen der Kerben in meinen persönlichen Lesefluss bei vier Chaospunkten hängen bleibe.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen