Mittwoch, 30. November 2016

Rezension --> Mara Winter - Glitzerkram


Etwas skeptisch bin ich an dieses Buch rangegangen, weil ich persönlich Glitzerkram so gar nicht mag. Im Gegensatz zu Noreen, die da ein Riesen Faible für hat. Nicht nur bezüglich Deko zuhause, sondern auch klamottenmäßig. Ist ja auch okay, so lange sie studiert. Aber dann ist sie fertig mit dem Studium und sucht verzweifelt einen Job. Was sie findet ist ein unbezahltes Praktikum und einen Chef, der von ihrem Glitzerkram in etwa so viel hält wie ich *lach.

Natürlich hat sie nun einen ganz anderen Tagesablauf und der kollidiert ganz heftig mit dem ihres langjährigen Partners Jan, so dass sie ganz spontan die Beziehung beendet ..... und todunglücklich ist.

Um dem abzuhelfen hat Noreen allerdings Freundinnen, die mit ihr auf die Piste gehen, wo sie gleich beim ersten Mal Tobias kennenlernt, der in sehr ähnliche Zukunftswünsche hat wie sie.

Nun könnte ihr Leben perfekt sein, wenn da nicht noch ihr Bruder mit seiner verrückten Idee wäre.


Schnell war meine Skepsis verflogen, denn für Mara, bzw. Noreen ist nicht nur Glitzerkram, was *normalerweise* als solcher bezeichnet wird, sondern viel mehr. Aber das müsst ihr schon selber rausfinden, was das ist und was euer Glitzerkram sein könnte, denn so gesehen, wie die zwei das tun, liebt jeder seinen ganz speziellen Glitzerkram, ich auch *zwinker.

Was kann ich noch zu dem Buch sagen?

Cover: passt wie Faust auf Auge

Thema: amüsant, unterhaltend, genau richtig für trübe Novembertage


Schreibstil: flüssig, locker flockig


Lesespaß: hatte ich, war für mein Lesetempo fast etwas zu kurz


Charaktere: gut dargestellt, konnte mich gut in sie hineindenken


Bewertung: vier Chaospunkte


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen