Montag, 14. November 2016

Rezension --> Mira Morton - Carol`s Christmas


Frei nach der Geschichte von Charles Dickens über den geizigen und gefühlskalten Ebenezer Scrooge, schenkt uns Mira schon jetzt ihre besondere Weihnachtsgeschichte. Bei ihr wird aus Ebenezer eine Frau, die nach dem Tod ihrer geliebten Schwester einfach nicht mehr so sein kann wie zu deren Lebzeiten. Mehr möchte ich zu der Erzählung nicht sagen, denn im Prinzip sollte sie allgemein bekannt sein.

Mira allerdings macht daraus eine liebenswerte, heitere, aber auch traurige Novelle, die natürlich in ihrem geliebten Wien spielt. Diesmal sind ein paar mehr typisch österreichische Begriffe enthalten, die auch ich als Vorableserin nachgucken musste, weil ich mir nicht sicher war, ob es sich um Vertippsler handelte. Ich sag nur "Schlapfen" *zwinker

Berührend hat sich Mira der Version aus 1843 angenommen und sie modernisiert, auch wenn inhaltlich prinzipiell nichts zu ändern ist an diesem Werk, denn es gilt heute noch so wie vor knapp 175 Jahren. Dies möchte ich mit einem Zitat aus Miras Darstellung betonen: >>Den Geist von Weihnachten das ganze Jahr hindurch im Herzen zu tragen, das ist der Sinn des Lebens.<<

In diesem Sinne, allen ein Frohes Fest und für die liebenswerte Autorin mal wieder fünf Chaospunkte.

Kommentare:

  1. Hallo liebe GabiR,

    O.K. ein weiblicher Ebenezer Scrooge mit wiener Charm und Witz...

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen