Samstag, 17. Dezember 2016

Rezension --> C. M. Spoerri - Die Greifensaga Band 1, Die Ratten von Chakas


Mica, 16 Jahre alt und Vollwaise, lebt mit ihrem vier Jahre jüngeren Bruder Faím in der Unterwelt von Chakas. Was sie zum Leben brauchen, müssen sie sich erbetteln oder stehlen und das unter den unerbittlichen Augen ihres Bandenchefs Nager, der nur teilt, was ihm selber keinen besonderen Vorteil bringt.
Er ist es auch, der Faím aus dem Kreis der *Kanalratten* ausschließt, während Mica bei einer ihr gestellten Aufgabe vermeintlich versagt. Bei dieser schwierigen Mission lernt sie Cassiel kennen, einen Dieb, der sie in die Gilde der Diebe aufnehmen will (ein langgehegter Wunsch von Mica), aber dazu muss sie sich bewähren und eine Aufnahmeprüfung durchlaufen. Nebenbei ist sie täglich auf der Suche nach ihrem geliebten Bruder, der - kränklich und schwach wie er ist - ihrer Meinung nach ohne sie nicht überleben kann.
Kann Faím aber wohl, wenn auch nicht, wie er gerne hätte, denn auch er landet in einem unglaublichen Abenteuer.



Abwechselnd berichtet die sympathische Corinne kapitelweise über die Episoden der Geschwister.
Irgendwie fehlte mir allerdings anfangs der Effekt des ersten Buches (Conversion 1), das ich von ihr gelesen habe und kaum aus der Hand legen konnte. Irgendwie kam mir anfangs die Thematik sehr bekannt vor, als ob ich Ähnliches schon gelesen hätte (vielleicht lese ich auch zu viel *zwinker), aber als dann die Trennung von Mica und Faím erfolgt war, wurde es flüssiger und die Anziehungskraft war wieder da *juhu, sodass ich die folgenden Teile der Greifensaga sicher noch lesen werde, weil neugierig bin ich ja schon, wie es weitergeht mit den beiden und ob sie wieder zusammen kommen, irgendwann.

Auf jeden Fall ist die Geschichte lesenswert und der Schreibstil von Corinne macht auf jeden Fall Lust auf noch viel mehr von ihr (meine Anfangsschwierigkeiten haben mit der Schreibweise absolut nichts zu tun), denn er ist flüssig und mitreißend.
Da die Bewertung aber schon individuell und subjektiv ist, belasse ich es diesmal bei vier Chaospunkten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen