Sonntag, 4. Dezember 2016

Rezension --> Ilona Bulazel - Sepsis: Verkommenes Blut


Baden- Baden in Angst und Schrecken, denn es wird nicht nur brutal gemordet und die Leichen verstümmelt, nein es werden auch noch Inszenierungen beigefügt, die Zusammenhänge zu historischen Wandgemälden in der "Trinkhalle" aufweisen.
Wenn denn die ermittelnden Kommissare diese erkennen! Lange dauert das nicht, doch der Schreck ist um so größer, denn von diesen Kunstwerken gibt es vierzehn Stück, so dass befürchtet werden muss, dass die Mordserie länger weitergeht.

Schafft Hauptkommissar Heerse es, vor dem vierzehnten Mord den Täter zu finden?

Wieder einmal konnte Ilona mich absolut in den Bann ihrer Geschichte ziehen und verschiedene Wege aufzeigen, wer denn der Übeltäter sein könnte. Diverse Verdachtsmomente lassen den geübten Thrillerleser denken, er wäre klüger als Heerse, um sehr schnell zu zeigen, dass der *Hobbyermittler* erneut falsch liegt. Spannend, fesselnd und grausam und macht eindeutig Lust auf mehr. Fünf Chaospunkte



1 Kommentar:

  1. Hihi Gabi,

    genau das richtige für meine Schwiemu....die mag es gerne blutig und brutal!!

    Danke für diesen Buchtipp.

    Schönen Sonntag....LG..Karin...

    AntwortenLöschen