Montag, 9. Januar 2017

Rezension --> Mehliqa Yigit - Im Reich der Verborgenen, Spiegel der Erkenntnis


Shahiqa ist noch nicht am Ende ihrer Suche nach sich selbst und auf dem Weg dorthin stehen ihr noch etliche Prüfungen bevor, denn im "Reich der Verborgenen" herrscht Krieg und Saki Omar möchte unter anderem, dass sie ins Kriegslager kommt. Dort trifft sie ihre *alte* Liebe Shaheen wieder, doch beide haben sich verändert seit ihrem letzten persönlichen Treffen.

Wird Shahiqa es schaffen, ihr Geheimnis mit Hilfe des Spiegels zu lüften?


So sehr mich der erste Band begeisterte, den ich in einem Rutsch gelesen habe, so sehr enttäuschte mich der zweite Band.
Die Geschichte zieht sich in die Länge, ich kam nicht richtig rein und ärgerte mich über die vielen Rechtschreibfehler, fehlende Wörter und eine teilweise fürchterliche Satzgestaltung. Entweder habe ich ein Exemplar erwischt, das vor dem Lektorat verkauft wurde oder die Lektorin hat schlecht gearbeitet, ich weiß es nicht.
Ich kann auch über den einen oder anderen Rechtschreibfehler hinwegsehen, aber wenn auf fast jeder Seite mehrere zu finden sind, dann verliere ich den Spaß an einem Buch, sorry, Mehliqa, aber für Band 2 kann ich dir nur zwei Chaospunkte geben.

Kommentare:

  1. Es tut mir leid, das schreiben zu müssen, aber dieser Meinung kann ich in keinster Weise zustimmen. Das Buch ist einfach wundervoll. Ich habe die Geschichte geliebt! Sie umfasst alles, was eine gute Geschichte braucht. Eine wirklich märchenhafte Handlung, die zugleich spannend, als auch absolut emotional und wunderbar stimmig ist. Der Aufbau der Geschichte ist sehr logisch und genau in dem Tempo, um sie glaubhaft schildern zu können. Längen habe ich keine gefunden. Mich selber hat Shahiqas Reise sehr berührt. Ich habe gezittert, geflucht, geseufzt und auch geweint. Längen habe ich keine gefunden. Was die "übermäßigen" Fehler angeht, so kann ich das in keinster Weise unterschreiben. Sie halten sich im üblichen Rahmen, den wir selbst in großen Verlagen finden. Ich bin zwar überzeugt, dass meine Meinung hier nicht veröffentlicht wird, dennoch finde ich sie sollte als Gegendarstellung geschrieben werden. Bei einer Löschung dieses Kommentares, weiß ich, was ich von der Glaubwürdigkeit dieser Seite zu halten habe. Viele Grüße Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich verlange auch nicht, dass du mir zustimmst, Anja, jeder hat seine Meinung und wenn du aufmerksam meine Rezensionen verfolgst, hast du sicher auch bemerkt, dass mir der erste Teil der Geschichte sehr gut gefallen hat.

      Es empfindet eben jeder bei jedem Buch anders und ich habe nichts anderes getan, als meine Meinung aufzuschreiben.

      Warum sollte ich deinen Kommentar löschen?

      Die Welt der Bücher und dadurch die Autoren leben doch von unterschiedlichen Meinungen und ich bin mir sicher, dass andere Leser in meiner Gruppe bei Facebook, wo das Buch auf Wanderschaft geht, das anders sehen werden als ich, aber wie gesagt, es ist eben meine Sicht und ich wollte sie nicht für mich behalten.
      Sie hat übrigens auch absolut nichts damit zu tun, dass das Buch nicht aus einem der großen Verlage stammt. Denn ich habe es mir auf meine Fahne geschrieben, gerade die kleinen Verlage und Selfpublisher bekannter zu machen und zu unterstützen.

      Das ist beim aufmerksamen Lesen meines Blogs durchaus ersichtlich.

      Würde mich freuen, öfter Kommentare von dir zu lesen, auch oder gerade wenn wir nicht einer Meinung sind.

      Viele Grüße

      Löschen