Montag, 23. Januar 2017

Rezension --> Ulli Eike - Lena Stern, Nemesis


Bereits im ersten Band arbeiteten die Kollegen von Lena am Fall Nemesis und es geht weiter mit den Morden. Fast alle Beamte des K11 sind inzwischen mit Nemesis beschäftigt, bis auf Lena und ihr Team. Trotzdem bekommt Lena Nachricht von Nemesis und erkennt, dass Nemesis zum Helfer wird. Auch wenn sie nicht mit der Aufklärung betraut ist, wäre sie nicht Lena, wenn sie nicht auf ihre Art und Weise mitmischen würde.


Nach Lenas erstem Fall *Thanatos* war ich sehr neugierig auf Nummer 2, musste ganz schnell *Nemesis* lesen und wurde keineswegs enttäuscht.

Wieder hat mich Ulli mit Lena gefesselt, auch wenn sie keine einfache Ermittlerin ist für ihre Kollegen. Ihre Art ist einfach anders, wahrscheinlich bedingt durch ihr Vorleben beim LKA und wahrscheinlich ist es gerade das, was mich an ihr fasziniert, so dass ich bald *Hades* in Angriff nehmen werde.

Auch wenn die Cover schlicht und unaufdringlich sind, steckt ganz viel in den Geschichten drin. Fünf Chaospunkte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen