Sonntag, 19. Februar 2017

Interview --> Rose Snow

Es zog sich etwas hin, bis ich alle Antworten des Autorinnenduos hatte, aber viel wichtiger ist ja auch, dass die Mädels Bücher schreiben, ganz tolle Bücher und das von Anfang an zusammen und fast ganz ohne Streitereien ;)

Treffen könnt ihr sie in Wien und in Hamburg und irgendwo dazwischen auch immer wieder mal, so wie ich im letzten Oktober in Frankfurt und sie freuen sich über jedes neue Gesicht in ihrer Leserschaft, also unbesorgt anquatschen




Steckbrief
Name: Rose Snow aka Ulli & Carmen
Geboren am/ in: 11.05.81 und 30.09.80 in Wien
Wohnort: Hamburg & Wien
Familienstand: glücklich vergeben
Kinder: insgesamt 6


Am liebsten haben wir: Zeit zum Ausschlafen, inspirierende Gespräche über neue Buchideen und entzückende E-Mails von begeisterten Lesern!

Gar nicht mögen wir: die Steuererklärung, Rosenkohl und kranke Kinder!

Erzählt doch ein bisschen über euer bisheriges Leben
Gerne! Wir heißen Ulli & Carmen, wurden beide in Wien geboren und haben uns in der Schule kennengerlernt. Dabei haben wir gleich gemerkt, dass wir in puncto Humor auf derselben Wellenlänge lagen. Nun sind wir seit mittlerweile 22 Jahren befreundet und in dieser Zeit hat sich natürlich einiges geändert (zum Beispiel unser Faible für schwarze Kleidung, inzwischen tragen wir auch gerne bunte Sachen), aber die wirklich wichtigen Dinge sind gleich geblieben. Denn abgesehen von unserem schrägen Humor verbindet uns auch die Liebe zu Büchern und natürlich zum Schreiben. Tatsächlich haben wir schon in der Schule unsere ersten Geschichten geschrieben (bevorzugt in der Chemiestunde) – und sind unserer Chemielehrerin im Nachhinein unglaublich dankbar, dass sie uns das hat durchgehen lassen.



Wie seid ihr dazu gekommen, zu schreiben? Und warum ausgerechnet in diesem Genre?
Wie schon gesagt, hat es bei uns in der Schule begonnen. Nach unserem Abschluss haben wir dennoch unterschiedliche Berufe ergriffen, 1000 Kilometer Entfernung zwischen uns gebracht und unsere Familien gegründet. Dabei haben wir einander aber nie aus den Augen verloren. Und als wir beide in Elternzeit waren, haben wir beschlossen, unseren lang gehegten Traum zu verwirklichen und gemeinsam ein Buch zu schreiben.

Damals haben wir die Urversion der „Acht Sinne“ geschrieben und das hat uns so viel Spaß gemacht, dass wir mit dem Schreibvirus infiziert waren. Nach dem ersten „Acht Sinne“-Roman kam eine Phase des Ausprobierens, wo wir an vielen unterschiedlichen Schreibwettbewerben teilgenommen haben. Als wir einen davon schließlich mit einem humorvollen Text gewonnen haben, entstand daraus unser Chicklit-Roman „Was sich liebt, das rächt sich nicht“. Und aufgrund des überwältigenden Leserfeedbacks war für uns klar: das ist es, was wir auch weiterhin machen wollen.
Inzwischen schreiben wir hauptsächlich in den Genres romantische Fantasy sowie Kinder- und Jugendliteratur – und sind damit überglücklich, weil wir es einfach lieben, unsere Leser zum Lachen und Seufzen zu bringen!


Wie macht ihr das mit dem Schreiben als Duo? Wenn der Plot steht, teilt ihr auf, wer welchen Part schreibt? Ich hab ja jetzt schon einige Bücher von euch gelesen, aber ich finde nicht raus, wie ihr das macht. Liegt vielleicht auch daran, dass ihr von Anfang an als Duo schreibt und nicht wie andere Autoren, die ich einzeln kennen lernen und dann im Doppelpack lesen durfte *grübel
Ulli: Ja, also du hast das auf den Punkt gebracht! Nachdem unser Plot steht, teilen wir uns die Kapitel ganz nach Lust und Laune untereinander auf.
Carmen: Richtig. Meist hat jeder von uns ohnehin eine Präferenz, und dann wird einfach geschrieben.
Ulli: Wir haben jetzt schon öfter das Feedback bekommen, dass sich unsere Bücher wie aus einem Guss lesen und erklären uns das auch so, weil wir von Anfang an auf diese Weise miteinander gearbeitet haben und gar nichts anderes kennen.
Carmen: Ja, und es macht wirklich viel Spaß!
Ulli: Absolut.


Ihr seid seit 22 Jahren befreundet, habt ihr euch immer vertragen oder wolltet ihr die Freundin auch manchmal auf den Mond schießen? Warum?
Carmen: Wie in jeder Freundschaft gibt es auch bei uns mal Meinungsverschiedenheiten oder Missverständnisse, auf die dann ein kurzes Gewitter folgt – doch im Großen und Ganzen geht es bei uns eigentlich erstaunlich harmonisch zu.
Ulli: Das stimmt. Dafür, dass wir so viel Zeit miteinander verbringen, streiten wir wirklich nicht oft. Und wenn, dann lässt es sich meist immer schnell aus der Welt schaffen.


Insgesamt sechs Kinder, wie teilen die sich auf? Jede drei? Vertragen die sich so gut wie die Mütter oder sehen sie sich gar nicht? Eure Männer, machen die euren schrägen Humor mit?
Carmen: Ich habe zwei Kinder und da wir so weit voneinander entfernt wohnen, sehen sich unsere Kids leider nur über Skype.
Ulli: Ja, was wirklich schade ist. Aber vielleicht wird sich das in Zukunft ja noch ändern.
Carmen: Und was unsere Männer betrifft: die mögen unseren Humor sehr gerne



Ganz herzlichen Dank ihr Zwei, dass ihr euch für die Folgefragen dann doch noch die Zeit genommen habt einzeln zu antworten, wobei ich mir vorstellen kann, dass eine von euch einen Satz anfängt und die andere den zu Ende bringt.

Wir sehen uns und ich freu mich darauf, spätestens im Oktober auf dem Sofa.


Kommentare:

  1. Huhu,

    schräger Humor...ja das stimmt!!

    ...siehe den Roman...Was sich liebt, das rächt sich nicht....der ist schon sehr schräg, aber hat mir total gut gefallen.

    Danke nun für das Interview des Teams von Ulli & Carmen...augenzwickern...

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne doch, freut mich, dass du die Zwei auch kennst

      Löschen