Sonntag, 9. April 2017

Rezension --> Anna Maria Kuppe - Chefs und andere Knalltüten


In dem Betrieb zu bleiben, in dem die Ausbildung stattfand,ist nicht gut .... stellt Lisa fest, denn sowohl für ihren Chef als auch dessen Frau, die im Büro aushilft, bleibt sie ewig die Auszubildende.
So sucht sie sich einen neuen Job und lernt dort das wahre (Arbeits-)Leben kennen, mit all seinen Intrigen, Lästereien, Konflikten und schrägen Kollegen. Und der großen Liebe! Oder doch nicht?


Zum Rezensieren bekam ich dieses Buch, hier meine ehrliche Meinung:
Eine Aneinanderreihung von Gedanken der jungen Lisa, die bis zum Antritt in der neuen Firma wohl anscheinend eher weniger vom Leben mitbekommen hat. Sie beschwert sich über die Lästereien der anderen, tut allerdings fiktiv nichts anderes. Ich konnte mich nicht wirklich mit ihr identifizieren, ihre Art hat mich zwischendurch doch genervt, auch wenn der Schreibstil eher locker ist. Mich störte auch, dass es nicht wirklich eine Geschichte im Ganzen ist, sondern eher ein Nacheinander von unzusammenhängend
en Abläufen, auch wenn ich manchmal schmunzeln musste und Lisa zurufen wollte: "Willkommen in der Realität!"
Drei Chaospunkte

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen