Montag, 10. April 2017

Rezension --> Silvia Konnerth - Mit Schirm, Charme und Kaktus


Um ihren Freund zurückzuholen, steigt Kerstin voller Todesangst in ein Flugzeug nach Italien. Endlich im Heimatdorf des abtrünnigen Enrico angekommen, wird sie weder von ihm noch von seiner Familie so empfangen, wie sie sich das vorgestellt hat und überhaupt geht alles nicht den Gang, den sie sich erträumt.

Schafft Kerstin es, über ihren Schatten zu springen und ihr Leben endlich in die Hand zu nehmen?

Normalerweise lese ich, wenn ich mich an einer Autorin festgebissen habe, ihre Werke in der Reihenfolge wie sie erschienen sind. Aber da ja nicht alles normal ablaufen muss, mach ich es bei Silvia mal umgekehrt.
Ihre *Törtchen* haben mich so neugierig gemacht, dass ich auch die vorhergehenden Romane kennenlernen wollte und so hab ich mich auf Kerstin und Enrico eingelassen.
In NullKommaNix war ich durch, weil Silvia eine humorvolle, romantische und mitreißende Schreibe hat, die mich erneut begeisterte. Natürlich ist die Geschichte nicht sehr tiefgründig, aber das liegt am Genre. Und trotzdem kann - wer zwischen den Zeilen liest - ein bisschen was fürs Leben mitnehmen. Ich habe mich eine schlaflose Nacht sehr gut unterhalten gefühlt - auch wenn ich Italien nicht gar so sehr liebe, aber es sieht so aus, als müsste ich damit leben, wenn ich weiterhin Romane von Silvia lesen möchte - und gebe ihr ein zweites Mal fünf Chaospunkte.

Ach so das Cover .... das ist einfach herzerfrischend und absolut passend zum Inhalt.


1 Kommentar:

  1. Hallo Gabi,

    stimmt....das Cover hat was...einfach peppig ..

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen