Donnerstag, 25. Mai 2017

Rezension --> Kerry Greine, Ben Bertram - Flausen im Kopf, Waldschrat zum Verlieben


Sina ist fertig mit dem Studium und bis sie weiß, welchen Weg sie gehen wird, nimmt sie eine Auszeit bei ihrem Vater. Zunächst ist der Schock groß, denn sie lebte bis dahin in der Großstadt München, während ihr Vater eine Kneipe in einem kleinen Dorf in Schleswig Holstein betreibt. Der Unterschied könnte nicht größer sein, doch bald genießt sie die ländliche Idylle und Ruhe.

Wolf lebt in der Nähe diesen Dorfes allein im Wald, hält sich fern von den Dorfbewohnern und spricht mit niemandem. Selbst wenn er ab und an die Dorfkneipe aufsucht, ist die Kommunikation lautlos möglich.


Als Sina bei einem Spaziergang im Wald verunfallt, kommt Wolf ihr zu Hilfe und die beiden lernen sich etwas näher kennen.




Welch eine wundervolle Geschichte, die sich Kerry und Ben aus den Fingern gesaugt und sehr bildhaft aufgeschrieben haben. Ich sah sowohl Sina als auch den eigenbrötlerischen Wolf vor mir, entdeckte mit ihnen das Leben, das es mit beiden nicht gut gemeint hatte und erlebte die zarten Blüten einer neuen Liebe.


Ich war hin und weg von der Einfühlsamkeit, mit der (ich nehme an) Ben den skurrilen Waldschrat ganz sachte ins Leben zurückführte, mit welcher Selbstverständlichkeit die sensible Sina von (logischerweise dann) Kerry begleitet wurde, um die Eigenarten und Verschrobenheiten von Wolf anzunehmen und zu akzeptieren, aber auch wegen eines entsetzlichen Unglücks, das ihre beste Freundin betrifft, nicht in tiefste Depressionen zu verfallen.
Immer wieder musste ich schmerzerfüllt innehalten über beider Schicksale, konnte mich freuen, wenn es wieder einen kleinen Schritt *vorwärts* ging und musste entsetzt feststellen, dass auch Rückfälle an der Tagesordnung sind.

Dies war mein zweites Buch des Autorenduos und ich bin so begeistert von ihrer Art zu schreiben, dass ich alle weiteren auch noch lesen werde.


Ich. Kann. Gar. Nicht. Anders.

Das Cover ist liebevoll gestaltet und passt hundertprozentig zur Geschichte.
Am liebsten würde ich zweimal fünf Punkte vergeben und auf meinem Blog hier kann ich das ja auch tun.
 
 
 

Kommentare:

  1. Huhu Gabi,

    dieser Roman hat ja voll Dein Herz und Gemüt erwischt, wie mir scheint. grins....

    Werde den Roman mal im Auge behalten....schönen Feiertag ..

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Karin, lies das Buch und du wirst mich verstehen .... ich bin immer noch ganz berauscht davon *zwinker

      Löschen