Donnerstag, 18. Mai 2017

Rezension --> Mila Summers - Irresistible Desire


Hope und Prudence haben sich halbwegs arrangiert mit ihrer Vergangenheit, sie wissen ihren Erzeuger hinter Gittern und arbeiten daran, vor allem Prudence, die hässlichen Begebenheiten der Kindheit zu bewältigen.
Bis, ja bis der *Samenspender* sie zu einem letzten Gespräch nach Sing Sing bittet.


Werden Prudence und Hope der Bitte Folge leisten?

Schaffen sie es, dem verachteten Mann gegenüber zu treten?


Ich verrate es euch natürlich nicht, sonst könntet ihr es euch ja sparen diese hinreißende Geschichte zu lesen, die sehr nahe an einen Krimi kommt, so dass ich ausnahmsweise mal Blut und Wasser schwitzen musste beim Testlesen (das meine ehrliche Meinung allerdings keineswegs beeinflußt). Mila behauptete nämlich irgendwann mal

>>märchenhafte Liebesromane<<

zu schreiben *zwinker Im Prinzip macht sie das auch, aber wie gesagt, nach der Lektüre ihres neuesten Werkes könnte ich mir auch etwas Blutrünstiges von ihr vorstellen.

Über ihre Schreibe muss ich nicht mehr viel erzählen, denn dass ich die liebe von ihrem ersten Buch an, dürfte inzwischen bekannt sein (wenn nicht, guckt einfach meine Meinungen zu ihren *älteren* Büchern). Sie nimmt mich einfach immer mit, lässt mich abschalten und meinen chaotischen Alltag vergessen und ich freue mich jetzt schon auf ihre nächste Veröffentlichung.


Unbestritten mal wieder eine ganze Handvoll meiner Chaospunkte


1 Kommentar:

  1. Huhu Gabi,

    ist eher so eine typische Amigeschichte oder?

    LG...Karin..

    AntwortenLöschen