Sonntag, 14. Mai 2017

Rezension --> Mira Morton - Ich will keinen Hollywoodstar


Die Hollywood Love Story Serie ist abgeschlossen und Mara könnte glücklich sein, denn ihr eigener Hollywoodstar Aiden hatte ihr ja einen Antrag gemacht und möchte so schnell wie möglich heiraten. Aber Mara wäre nicht Mara, wenn sie das Alles gelassen hinnehmen könnte und würde. Denn sie hört ja viel lieber auf ihren Kopf als den Bauch, vor allem, weil der ihr viel zu groß ist und sie daher eine - übrigens vollkommen unnötige - Diät macht.
Zudem wagt sie sich wegen der Paparazzi nur noch verkleidet aus dem Haus, während Aiden immer noch in Marokko dreht und täglich die tollsten Geschichten in den Boulevardblättern zu lesen sind, die Mara in ihrer Panik alle ernst nimmt - wie könnte es auch anders sein.
Dann soll der Oskar verliehen werden und Aiden kommt *nach Hause*, allerdings hat Mara nichts anzuziehen, denn ihr wertvolles Kleid hat Löcher.

Wer hat es zerstört?


Sehnsüchtig hab ich den letzten Band erwartet und verschlungen, allerdings war ich etwas enttäuscht, auch wenn die Schreibe wie immer faszinierend war.  Irgendwie hat mich der Inhalt teilweise diesmal nicht so richtig mitgerissen. Mara hat mich fürchterlich genervt mit ihren Millionen von Gedanken, die das halbe Buch ausmachen.

Richtig gut fand ich die Passagen in denen etwas passiert, also Mara nicht so viel Zeit zum Denken hat, die waren typisch Mira, wie ich sie lieben gelernt habe.

Es tut mir fast auch etwas weh, diesmal *lediglich* drei Chaospunkte für Mara und Aiden aus der Kiste gezogen zu haben, aber so ist es nun mal.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen