Sonntag, 2. Juli 2017

Rezension --> C.A. Raaven - Bat Boy

 

Lucas ist 13 und seitdem ist irgendwie alles anders in seinem Leben. Viele Fragen drängen sich in dem Teenagerkopf, doch die wenigen Antworten, die er bald erhalten wird, verändern sein ganzes Leben.


*uuuhhhhh

Ein Vampirroman, wo ich die doch nicht mag, zumindest kam ich bisher nicht klar mit denen, die ich in die Hand nahm.

Nur gut, dass ich es bei *Bat Boy* nicht wusste, denn sonst wäre mir eine sehr interessante Geschichte entgangen, die mir Vampire mal nicht als blutsaugende Monster zeigte, sondern in der Hauptsache als *normale* Menschen, die einfach nur ein paar besondere Eigenschaften haben, aber keineswegs abschreckende Eigenschaften, sondern auch richtig liebenswerte.

Natürlich hätte ich anhand des Covers erkennen können, was drinsteckt in dem Buch, aber irgendwie hab ich da wohl schief geguckt, ich fand es einfach nur interessant, das Cover.

C.A. hat einen fesselnden Schreibstil, der anfangs etwas langatmig ist, aber schnell sicher auch Jugendliche im Alter des Protagonisten mitreißen wird. Da bin ich zwar schon weit weg, aber ich bin gespannt, wie es im zweiten Teil weitergeht und was der Autor noch so von sich geben wird, schriftstellerisch. Von mir für seinen Debütroman vier Chaospunkte

1 Kommentar:

  1. Huhu Gabi,

    Bat Boy ..klingt schon sehr nach Fledermaus & Co oder?

    Aber egal ich fand es trotzdem gut, dass Du es gelesen hast.

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen