Samstag, 1. Juli 2017

Rezension --> Elke Becker - Meeresblau & Mandelblüte


Die beruflich sehr erfolgreiche Leonie erbt die Finca ihrer Tante auf Mallorca. Doch es ist nicht einfach nur eine Finca. Die Tante hat sie zu einem Hotel umgebaut und vier Zimmer sind dauerbelegt von Freunden der Tante. Außerdem gibt es Tiere, viele Tiere.
Die nächste Überraschung bringt die Testamentseröffnung und Leonie muss umdenken, komplett umdenken.


Herrlich war es auf der Insel, was auch mit an Elkes Schreibstil und bildhafter Beschreibung lag. Ich hab die Finca mit den *Alten* vor Augen gehabt, die Tiere erlebt, vor allem Gustaf, der nicht gestreichelt werden darf.
Ich musste immer wieder herzhaft lachen, aber auch den Kopf schütteln - vor allem über Leonie, die zunächst so gar nicht aus ihrem bisherigen Leben aussteigen konnte, und noch mehr über ihre Mutter *grusel.
Die Ideen von Tantchens Freunden sind herzerfrischend und wieder einmal zeigt sich, wie wichtig es ist, dass die Menschen miteinander reden.
Das alles und noch viel mehr hat Elke in einen begeisternden Sommerroman verpackt, der für Fans diesen Genres einfach ein Muss sein sollte.
Das Cover lädt zum Träumen ein und lässt den Leser in ein Sommer-, Urlaubsfeeling entschwinden.

Fünf Chaospunkte, ganz eindeutig.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen