Dienstag, 14. November 2017

Rezension --> Tommy Herzsprung - Crazy Boys, Total scha(r)f auf dich


Okay, dies wird - zumindest hier auf dem Blog - mal eine ganz andere Rezension, Meinungswiedergabe, als ihr sie von mir gewohnt seid. Dass ich für alle Genres offen bin, haben die meisten Leser schon gemerkt - hoffe ich jedenfalls *lach.
So passierte es vor wenigen Wochen, dass ein Autor bei Facebook über mich "stolperte", mir eine Freundschaftsanfrage stellte und die auch noch mit einer privaten Nachricht begründete, was ja selten vorkommt (andere FA nehme ich auch nicht an, wenn mir der Name vollkommen fremd ist).

Vom ersten Kontakt an war da eine stimmige Chemie zwischen uns, liegt vielleicht auch am Pseudonym des jungen Mannes, das er sehr passend gewählt hat, finde ich.
Als ich dann in seinem Profil stöberte, wurde er mir immer sympathischer und ich immer neugieriger auf eines seiner Bücher, denn schon die kurzen Statements, die er dort abgibt zeugen von einem lustigen, flüssigen Schreibstil. Und tatsächlich flatterte mir zum Wochenende sein neuestes Werk mit einer ganz besonderen Widmung ins Haus, die ich - wie er sie geschrieben hat - aus ganzem Herzen zurückgeben kann *lächel

Wie ihr vielleicht auch mitbekommen habt, bin ich seit der Buchmesse in Frankfurt etwas durch den Wind (was nicht an der Messe lag, sondern eher daran, dass ich meinen Hund vorher noch einschläfern lassen musste, mein Leben nach vier Monaten im neuen Zuhause also schon wieder komplett auf den Kopf gestellt wurde) und dadurch irgendwie ewig brauche, um ein Buch zu lesen, bzw. es überhaupt am Stück zu Ende zu lesen.

So liegen gerade vier angefangene Prints bei mir rum und ganz ganz viele aus der FB-Gruppe warten darauf, von mir gelesen zu werden, um endlich loswandern zu können.
Doch dann kamen die "Crazy Boys" und ich habe die Geschichte an sage und schreibe drei Abenden inhaliert, am Stück, im Ganzen .... Danke dafür, Tommy ....

Deswegen möchte ich auch meine Rezension gleich loswerden (und auch endlich damit anfangen, die noch ausstehenden rückwärts gehend zu schreiben. Es fehlen ja nur fast zwei Monate *Schock)



Aber nun zum Buch:

Wir befinden uns in Liverpool, DER Musikstadt des letzten Jahrhunderts, allerdings inzwischen wirtschaftlich vollkommen am Boden. Das wird auch ein Musikcasting, bei dem es eine "Goldene Bratwurst" zu gewinnen gibt, nicht ändern können.

Doch die Organisation dieses Festivals wird nicht das einzige sein, was in Jamies Leben schief läuft. Obwohl ...
Geht das Festival wirklich in die Hose?
Oder schafft es Jamie, daraus das "größte Barbecue Englands" zu machen?

Lest es selber und habt mit dieser Geschichte genau so viel Spaß wie ich, aber beachtet auch, dass diese >>fiktive Lovestory aus Liverpool<< auch >>fiktive, schwule Sex-Fantasien enthält, die nicht immer der Wirklichkeit oder den allgemeinen Moralvorstellungen entsprechen<<, also bitte kein Punkteabzug, wenn ihr damit nicht klarkommt.
Und, wie Tommy im Nachwort schreibt: >>Es (das Buch) ist ein Appell gegen Schubladendenken und Konformismus. Eine Hymne ans Anderssein, denn ich glaube fest daran, dass es sich lohnt, man selbst zu sein, nicht derjenige, den die anderen in uns sehen wollen. Vielfalt macht uns Menschen aus. ....<<

Unter anderem damit spricht er mir voll aus der Seele und ich kann Lesern, die ebenso denken, das Buch nur ans Herz legen. Ihr werdet Spaß haben, denn es ist humorvoll - wie oft saß ich laut lachend auf der Couch, berührend - ich gebe es zu, etliche Tränchen sind geflossen, und unterhaltend, andere Sichtweisen aufzeigend.
Dafür verantwortlich zeichnet Tommys Schreibstil, der flüssig und kurzweilig ist, delikat und amüsant.
Die Boys auf dem Cover lassen Frauenherzen höher schlagen und das Schaf ... nun ja, das gehört dazu, wie erklärt sich beim Lesen (und schon hab ich wieder Kopfkino *lach).

Ich werde mit Sicherheit noch mehr von Tommy lesen und vergebe fünf Chaospunkte

1 Kommentar:

  1. Hallo und guten Tag,

    kommt mir etwas wie "Ganz oder gar nicht " daher einem Film aus dem Jahre 1997....geht auch um Männerfreudschaften, Liebe, Gesellschaft und gesellschaftlichen Abstieg,m Arbeitslosigkeit, England und Würde.

    Vielleicht ja auch bekannt...LG..karin..

    AntwortenLöschen